Pflastersteine

Straßenbau und -verwaltung

Straßenbau und Straßenverwaltung

Bau des Kreisverkehrs Carl-Schmäcke-Straße/Gruscheweg beginnt!

Zur Erschließung der Wohngebiete am Gruscheweg, des geplanten Schulcampus‘ und des neuen Einzelhandelsstandortes am Gruscheweg baut die Gemeinde einen neuen Kreisverkehr an der Altlandsberger Chaussee/Carl-Schmäcke-Straße/Ecke Gruscheweg. Im Zusammenhang damit müssen verschiedene Medien verlegt werden. So wird ab 25. August der Wasserverband die Trinkwasserleitung im Bereich Gruscheweg/Carl-Schmäcke-Straße auswechseln. Außerdem müssen zwei große Ferngasleitungen umverlegt werden. Die Arbeiten dazu haben dieser Tage bereits begonnen und werden voraussichtlich bis Ende September andauern. Zur Querung der Altlandsberger Chaussee in offener Bauweise wird es ab 15. September zu einer kurzzeitigen Vollsperrung der Altlandsberger Chaussee/Carl-Schmäcke-Straße kommen – eine weiträumige Umleitung wird zu gegebener Zeit ausgeschildert. 

Ab Anfang Oktober beginnt dann die Firma Rask aus Hoppegarten mit der Errichtung des Kreisverkehrs. Geplant sind die Arbeiten unter halbseitiger Sperrung der Altlandsberger Chaussee, teilweise werden jedoch auch Vollsperrungen notwendig sein. Bis Ende April 2022 soll der neue Kreisverkehr fertiggestellt sein, der etwas weiter in Richtung Altlandsberg gebaut wird, so dass die Straßenführung des Gruschewegs leicht verschwenkt wird. Der vorhandene Gruscheweg soll während der Bauphase so lange wie möglich für den Anliegerverkehr offen gehalten werden.


Die Gemeinde verfügt über ein Straßennetz von rund 120 Kilometern. Da einige Straßen noch immer in unbefestigtem Zustand sind, nimmt der Straßenausbau in jedem Jahr einen großen Teil des Investitionshaushaltes der Gemeinde in Anspruch. Alljährlich investiert die Gemeinde zwischen 1,8 bis 2,1 Millionen Euro in den Straßenausbau. Diesem liegt eine Liste zum Straßenausbau zugrunde, die von der Gemeindevertretung beschlossen wird. Daraus werden alljährlich entsprechende Baumaßnahmen abgeleitet.

Entsprechend dem Grundsatzbeschluss der Gemeindevertretung werden die Anlieger der betroffenen Straßen jeweils im Jahr vor der geplanten Baumaßnahme über das Vorhaben informiert. Auf Anliegerversammlungen wird über die Art und Weise des Ausbaus informiert. 


Im Jahr 2021 erfolgt der Ausbau der Körnerstraße im Abschnitt zwischen Hauptmannstraße bis zum Feld/Ortsgrenze durch Ausbau der Fahrbahn, der Regenentwässerung und des Straßenbegleitgrüns. Die entsprechenden Planungsunterlagen finden Sie hier:


 Liste zum weiteren Straßenausbau ab 2016

Geplante Investitionen in den Straßenausbau in den Jahren 2019 bis 2022

Liste zum weiteren Straßenausbau ab 2021