Eingang historisches Rathaus
Notbetreuung für Kinder mit Eltern in kritischer Infrastruktur

Der Landkreis Märkisch-Oderland bereitet derzeit Allgemeinverfügungen zur Schließung von Kitas und Schulen für den Zeitraum vom 18. März 2020 bis zum 19. April vor. Bis zur Vorlage der Allgemeinverfügung, die wir unverzüglich veröffentlichen werden, verweisen wir auf die Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport: https://mbjs.brandenburg.de/aktuelles/pressemitteilungen.html?news=bb1.c.661521.de

Trotz des Verbots wird eine Notbetreuung von Kindern erfolgen, aber nur unter der Grundvoraussetzung, dass beide Erziehungsberechtigte, im Falle von Alleinerziehenden auch diese, in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisieren können.

Die Notbetreuung ist für Kinder von Beschäftigten aus folgenden Bereichen vorgesehen:

  • im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychische Erkrankter
  • Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen sowie der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung
  • Polizei, Rettungsdienst, Katstrophenschutz und Feuerwehr sowie die sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr
  • Rechtspflege
  • Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche
  • Energie, Abfall, Ab- und Wasserversorgung, Öffentlicher Personennahverkehr, IT und Telekommunikation, Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung)
  • Land- und Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft
  • in der fortgeführten Kindertagesbetreuung.

Damit Kinder weiter betreut werden, ist es zwingend erforderlich, einen Antrag mit der Arbeitgeberbescheinigung vor der Betreuung vorzulegen. Der Landkreis hat dazu ein entsprechendes Formular erarbeitet, Dieses Formular leiten Sie bitte an die Gemeindeverwaltung weiter (per Brief oder E-Mail). Ein persönliches Erscheinen im Rathaus ist dazu nicht notwendig! Bitte prüfen Sie, welchen Betreuungsbedarf Sie selbst sicherstellen können und in welchem Umfang eine Notbetreuung unbedingt erforderlich ist. Nach Prüfung des Antrages durch die Verwaltung erhalten die berechtigten Eltern kurzfristig die Zustimmung zur Betreuung in einer Kita. Die Verwaltung plant, die Kinder zunächst in ihren angestammten Kindertagesstätten zu belassen. Dies kann sich jedoch auch ändern.

Den Antrag mit der Arbeitgeberbescheinigung reichen Sie bitte per Mail an v.wohlgemuth@neuenhagen-bei-berlin.de / i.gaertner@neuenhagen-bei-berlin.de oder per Fax 03342/ 245-448 ein. Sie können den Antrag auch in den Briefkasten am Rathaus einwerfen, dieser wird fortwährend geleert.

Es können auch neue Kinder in die Notfallbetreuung aufgenommen werden, z.B. Kinder, die bisher überhaupt nicht oder nicht an der Kindertagesbetreuung teilgenommen haben. In diesen Fällen ist mit dem Antrag der gesetzlich vorgeschriebene Impfschutz gegen Masern nachzuweisen.


Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.