Eingang historisches Rathaus
Aktuelle Infos zum Thema Corona-Virus

Der Umgang mit der Corona-Pandemie ist auch für die Gemeindeverwaltung eine Herausforderung. An dieser Stelle veröffentlichen wir alle aktuellen Informationen zu diesem Thema, die die Gemeinde und ihre Einwohner betreffen. Diese Seite wird laufend aktualisiert - bitte informieren Sie sich regelmäßig!


Aktuelle Meldungen vom 29. Mai

Seit dem 25.05.2020 befinden sich die kommunalen Kindertagesstätten im eingeschränkten Regelbetrieb, das heißt jedes Kind, welches vor dem 18.03.2020 in einer Kita betreut wurde, hat die Möglichkeit diese wieder zu besuchen. Allerdings besteht kein Anspruch auf den zeitlichen Umfang des festgestellten Rechtsanspruchs. Dementsprechend werden ab Juni 2020 wieder Beiträge nach der Kita-Kostenbeitragssatzung der Gemeinde Neuenhagen erhoben, unabhängig von der Inanspruchnahme der vertraglich vereinbarten Betreuungszeit. Ausnahme sind die Kinder, die nicht an der Betreuung teilnehmen, da diese Kinder - auf Grund von aktuellen Regelungen des Landes Brandenburg in Bezug auf Corona - beitragsfrei zu stellen sind. Aus diesem Grund bitten wir Sie, bis zum 12.06.2020 um eine verbindliche Information, wenn Ihr Kind im Juni 2020 die Kita oder den Hort nicht besuchen wird. Die Information schicken Sie bitte - mit Betreff Elternbeiträge Juni 2020 - an Frau Gärtner unter i.gaertner@neuenhagen-bei-berlin.de. Für diese Kinder werden kein Kostenbeitrag und keine Essengeldpauschale erhoben.

Meldungen vom 28. Mai

Das Jugendhaus "Blaupause" öffnet ab 2. Juni wieder.

Gemäß der aktuellen Eindämmungsverordnung vom 27.05.2020 können Bolzplätze und Skateanlagen unter Einhaltung des allgemeinen Abstandsgebots und der entsprechenden Hygieneregeln wieder genutzt werden. Die Anlagen sind ab dem 29.05.2020 zu den geltenden Öffnungszeiten wieder zugänglich.

Meldungen vom 26. Mai

Das Freibad am Liebermannweg bleibt auch weiterhin aufgrund der Beschränkungen zur Corona-Pandemie geschlossen. Eine zeitnahe Öffnung des Freibades Neuenhagen ist gegenwärtig nicht zu erwarten, da es vom Land momentan noch keinerlei Aussagen zu einer möglichen Beschränkung der Besucherzahlen, zur Nutzung von Umkleiden, Begrenzung von Zugängen über Ticketverkäufe etc. gibt. Solange es dazu keine konkreten Vorgaben vom Land gibt, kann die Gemeinde als Betreiber des Freibades diese auch nicht umsetzen und muss deshalb das Bad weiter geschlossen halten. 

Meldungen vom 19. Mai

Der Krisenstab des Landkreises hat mit Schreiben vom 19.05.2020 die Festlegungen zur weiteren Öffnung der Kindertagesbetreuung geregelt. Gemäß der Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoC-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-eindV) haben ab 25.05.2020 alle Kinder wieder Anspruch auf Betreuung – allerdings nicht gemäß des bisherigen vertraglich geregelten Betreuungsumfanges. Es gelten immer noch die Begrenzungen der Kindertagesbetreuung gemäß der Eindämmungsverordnung und damit besteht kein Anspruch auf Kindertagesbetreuung nach dem § 1 Kita-Gesetz.

Ab dem 25.05.2020 ist für die Inanspruchnahme der Betreuung kein Antrag auf Notbetreuung oder Bescheinigungen des Arbeitgebers mehr erforderlich.

Die Öffnung der Kitas in den eingeschränkten Regelbetrieb ist ein wichtiger Schritt und im Interesse der Kinder sehr zu begrüßen. Allerdings ist die Umsetzung für Einrichtungen und Eltern mit erheblichem Aufwand verbunden und der Vorlauf sehr kurz. Gemeinsam mit den Einrichtungen wird die Gemeinde im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles daran setzen, schnellstmöglich alle Kinder wieder in den Einrichtungen zu betreuen.                       

Wir bitten aber alle Eltern eindringlich darum, den Kitas und der Verwaltung auch die dafür notwendige Zeit einzuräumen.

Alle Eltern, deren Kinder seit der Schließung am 18.03.2020 erstmalig wieder betreut werden können, bitten wir um Mithilfe. Bitte bringen Sie Ihre Kinder am 25. und 26.05.2020 nur dann in die Einrichtung, wenn es unbedingt erforderlich ist. Ab Mittwoch, dem 27.05.2020, startet der eingeschränkte Regelbetrieb in allen kommunalen Kitas.
Hierzu werden von den Einrichtungen am 20.05.2020 entsprechende Elternbriefe versandt.

Meldungen vom 15. Mai

Kita-Elternbeiträge Mai 2020
Gemäß Beschluss des Hauptausschusses der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin werden für den Monat Mai 2020 keine Kitakostenbeiträge sowie keine Essengeldpauschalen erhoben. Dementsprechend werden zum letzten Banktag des Monats Mai 2020 keine Elternbeiträge fällig. Alle Eltern, die ihre Zahlung mit Dauerauftrag oder mit einer Überweisung tätigen, passen diese bitte entsprechend an. Eltern, die ein Sepa-Lastschriftmandat haben, brauchen nichts veranlassen. Bereits für Mai 2020 gezahlte Elternbeiträge werden wir in den nächsten Wochen zurück überwiesen. Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Gärtner (03342 245540) und Herr Wohlgemuth (03342 245520) gern zur Verfügung.


Meldungen vom 14. Mai

Das Jugendhaus "Blaupause" bleibt weiterhin geschlossen! Der Landkreis MOL hat aufgrund der Corona-Pandemie den Betrieb von Jugendclubs im Landkreis nach wie vor untersagt. 

Meldungen vom 12. Mai

Mit Inkrafttreten der neuen Eindämmungsverordnung am 9. Mai 2020 sind die Anträge auf Notbetreuung in Kitas, Tagespflegeeinrichtungen und Horten nunmehr beim Landkreis zu stellen und auch durch diesen zu bewilligen (weitere Infos dazu siehe rechts).

Meldungen  vom 11. Mai

Da inzwischen immer mehr Gewerke wieder unter Auflagen öffnen dürfen, haben wir die wichtigsten Vorgaben dafür an dieser Stelle einmal zusammengefasst:

Meldungen vom 8. Mai

Für Trauungen sind ab sofort auch wieder Gäste zugelassen. Unter Wahrung der geltenden Abstandsregeln können im Neuenhagener Standesamt maximal 14 Gäste zu Trauungen zugelassen werden (inkl. Trauzeugen). Die Bestuhlung des Trauzimmers im historischen Rathaus wurde entsprechend angepasst. 

Die öffentlichen Spielplätze der Gemeinde Neuenhagen werden ab morgen, 9. Mai, wieder geöffnet.

Meldungen vom 7. Mai

Vorgesehen sind dabei u. a.:

  • Öffnung der Spielplätze ab 9. Mai
  • Kontaktbeschränkungen werden insofern geändert, dass sich nun zwei Hausstände treffen können
  • Körpernahe Dienstleistungen wie Kosmetik und Fußpflege sollen ab 11. Mai wieder ermöglicht werden.
  • Restaurants und Cafès dürfen ab 15. Mai wieder öffnen.
  • Außensportanlagen dürfen ab 15. Mai wieder geöffnet werden.
  • Dauercamping und Wohnmobilcamping (mit eigener Toilette) wird ab 15. Mai wieder erlaubt,
  • Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs in Vereinen ab 15. Mai.
  • Die touristische Vermietung in Hotels und Ferienwohnungen kann ab 25. Mai wieder erfolgen.

All diese geplanten Lockerungen sind jedoch mit weiterhin strengen Hygieneauflagen und dem Einhalten des Abstandsgebots verbunden!


Meldungen vom 4. Mai

Meldungen vom 30. April

  • Die Schiedsstelle der Gemeinde ist ab 4. Mai wieder für den Besucherverkehr zu den üblichen Sprechzeiten montags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Bitte tragen Sie auch dort einen Mund-Nasen-Schutz!
  • Das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes des Landkreises ist weiter für dringende Fragen der Bürgerinnen und Bürger im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie geschaltet unter: 03346 850-6790. Die Sprechzeiten wurden angepasst: täglich von 9 bis 15 Uhr.


Meldungen vom 29. April

Die Anna-Ditzen-Bibliothek in Neuenhagen öffnet am Montag, 4. Mai, ab 11 Uhr wieder ihre Pforten. 

Zu den gewohnten Öffnungszeiten werden gegenwärtig jedoch nur Ausleihen und Rückgaben von Medien durch die Mitarbeiterinnen der Bibliothek ermöglicht. Das Ausprobieren von Computerspielen oder das gemütliche Schmökern in Büchern in den Leseecken des Hauses ist bis auf weiteres nicht möglich. Die Sitzgelegenheiten, die individuellen Computerarbeitsplätze für Besucher und die Spielmöbel bleiben deshalb vorerst gesperrt, um ein längeres Verweilen in der Bibliothek zu unterbinden. Weiterhin bleibt die Bibliothek vorerst auch sonnabends geschlossen. Alle Besucher der Bibliothek werden gebeten, auf die Einhaltung der Abstandsregelungen zu achten! Die Mitarbeiterinnen der Bibliothek werden auf einen kontrollierten Zugang zu den Räumlichkeiten achten, so dass unter Umständen längere Wartezeiten einzuplanen sind. "Wir appellieren an die Eigenverantwortung eines jeden Besuchers, sich selbst, aber auch andere zu schützen, weshalb darum gebeten wird, die Bibliothek allein und ohne Begleitung aufzusuchen, einen Mundschutz zu tragen und bei Anzeichen von Atemwegs- und Infektionserkrankungen auf den Besuch ganz zu verzichten“, so die Bitte der Bibliotheksmitarbeiter.


Meldungen vom 28. April

Sportvereine des Landes Brandenburg, die durch die Corona-Pandemie in Not geraten und in ihrer Existenz bedroht sind, können beim Landessportbund Brandenburg Unterstützung beantragen. Die notwendigem Informationen dazu gibt es unter folgendem Link https://lsb-brandenburg.de/corona-hilfe/.


Meldungen vom 27. April

Auf Grund der Corona-Pandemie ist nach einer Allgemeinverfügung des Landkreises der Betrieb von Kindertageseinrichtungen im Landkreis Märkisch-Oderland untersagt. Der Hauptausschuss der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin hatte daraufhin beschlossen, dass für den Monat April 2020 bis zum Ende des Monats, in dem die Notbetreuung bzw. die Betriebsschließung der kommunalen Kindertagesstätten gilt, für alle Kinder keine Kitakostenbeiträge (Elternbeiträge) sowie keine Essengeldpauschalen erhoben werden. Dementsprechend wird für den Monat April 2020 kein Elternbeitrag fällig. Alle Eltern, die ihre Zahlung mit Dauerauftrag oder mit einer Überweisung tätigen, passen diese bitte entsprechend an. Eltern, die ein Sepa-Lastschriftmandat haben, brauchen nichts veranlassen. Bereits für April 2020 gezahlte Elternbeiträge werden wir in den nächsten Wochen rücküberweisen. Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Gärtner (03342 245540) und Herr Wohlgemuth (03342 245520) gern zur Verfügung.


Meldungen vom 24. April

Das Rathaus wird ab dem 28. April schrittweise wieder für den Besucherverkehr geöffnet – allerdings nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung.
Das Rathaus wird nur an den üblichen Sprechtagen – Dienstag von 9-12 Uhr und 13-18 Uhr sowie Donnerstag 8-12 Uhr und 13-17 Uhr – geöffnet. An den anderen Tagen bleibt das Rathaus für den Bürgerverkehr geschlossen und auch verschlossen.
Wer ein Anliegen im Rathaus hat, muss dafür vorher telefonisch einen Termin vereinbaren. Die entsprechenden Telefonnummern der Mitarbeiter finden Sie hier
Für Terminvergaben im Bereich Einwohnermeldewesen (Meldeangelegenheiten, Personalausweise, Pässe) nutzen Sie bitte die ausschließlich für diesen Zweck geschaltete Telefonnummer (03342) 245-555.
An den Sprechtagen empfängt ein Mitarbeiter die Bürger im Foyer einzeln und erfasst das Anliegen. Bürger werden nur mit Termin oder nach Rücksprache ins Haus gelassen.
Die vereinbarten Termine sollten von den Bürgern nur einzeln wahrgenommen werden – auf das Mitbringen von Begleitpersonen sollte nach Möglichkeit verzichtet werden!
Im Haus selbst werden Desinfektionsspender für Besucher und Mitarbeiter aufgestellt.


Meldungen vom 23. April

Der Landkreis MOL wird am 25. April eine neue Allgemeinverfügung über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen und nicht erlaubnispflichtigen Einrichtungen zur Beherbergung von Kindern und Jugendlichen, der Unterrichtserteilung in Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft sowie der Tätigkeit von erlaubnispflichtigen Kindertagespflegestellen im Landkreis Märkisch-Oderland veröffentlichen. Die Regelungen werden ab dem 27.04.2020 gelten. Folgende Änderungen sind vorgesehen:

  • Die Kitanotbetreuung wird insoweit gelockert, als dass Alleinerziehende Anspruch auf Notbetreuung haben, wenn sie die Betreuung während der Berufstätigkeit nicht sicherstellen können und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung während der Berufstätigkeit nicht organisieren können.
  • Ferner wird die Ein-Eltern-Regelung auf alle in der Allgemeinverfügung aufgelisteten Bereiche der kritischen Infrastruktur erweitert.
  • Der infrastrukturrelevante Bereich wird um Erzieher/innen und Lehrer/innen, die in der Notbetreuung oder in der Schule tätig sind, ergänzt.
  • Die Zulassung der Unterrichtserteilung ab dem 27. April 2020 ist ebenfalls enthalten.

Für die Inanspruchnahme der Kita-Notbetreuung gibt es ein neues Antragsformular.


Meldungen vom 22. April

Trauerfeiern im familiären Bereich sind bis zu einer maximalen Teilnehmerzahl von 20 Personen jetzt wieder erlaubt. Die Trauerhallen auf den kommunalen Friedhöfen bleiben jedoch weiterhin geschlossen. Trauerfeiern können somit lediglich am Grab unter Berücksichtigung des Abstandgebotes abgehalten werden.


Meldungen vom 20. April

Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern dürfen ab Mittwoch, den 22.04.2020, unter strikter Beachtung der erforderlichen Hygienestandards, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen wieder öffnen! 

Meldungen vom 17. April

Die ausgeliehenen Medien in unserer Anna-Ditzen-Bibliothek werden automatisch bis Ende April verlängert. In den nächsten Tagen sollen die Voraussetzungen zur Wiedereröffnung der Bibliothek geschaffen werden. Hier geht es insbesondere um die Einhaltung der notwendigen Hygienestandards. Ein genauer Zeitpunkt, wann die Bibliothek wieder öffnet, wird in der kommenden Woche bekannt gegeben. 

Meldungen vom 16. April

Meldungen vom 8. April

Unsere Anna-Ditzen-Bibliothek bietet zur Oster- und Ferienzeit jetzt einen speziellen Service an. Über die Homepage der Bibliothek können Medien ausgewählt, dann per E-Mail oder Telefon bestellt und in der kontaktlosen Ausleihe abgeholt werden. Eine Rückgabe entliehener Medien ist bis auf Weiteres jedoch nicht möglich. 

Meldungen vom 7. April

Meldungen vom 3. April

Kita-Erzieher stehen als Ansprechpartner den Eltern zur Verfügung

Die Einschränkung des öffentlichen Lebens hat auch in Neuenhagen für viele Familien erhebliche Folgen, ob im Alltag daheim oder im Erwerbsleben. Viele Kinder können nicht die Kita besuchen und müssen zu Hause bleiben. Erschwerend kommt noch hinzu, dass auch sämtliche Freizeitangebote und -möglichkeiten fehlen. „Daher ist es uns ein Anliegen, dass in den Kindertagesstätten unserer Gemeinde die Erzieherinnen und Erzieher weiterhin für Eltern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Sei es, um Beschäftigungsmöglichkeiten aufzuzeigen oder auch in Erziehungsfragen zu unterstützen“, sagt Gunter Kirst, zuständiger Fachbereichsleiter im Rathaus. 

Eltern können gern in der Kita, in der ihr Kind betreut wird, anrufen oder ihre Fragen per E-Mail stellen. Die Erzieherinnen und Erzieher möchten auf diesem Weg gern mit den Eltern in Verbindung bleiben. Alle Eltern erhalten dazu in den nächsten Tagen ein entsprechendes Schreiben ihrer Kita, in der ihnen für ihre Fragen die Telefonnummern mit dem Zeitfenster der telefonischen Erreichbarkeit und E-Mailadressen mitgeteilt werden. 


Die Selbstabholerstelle für Gelbe Säcke am Rathaus bleibt gegenwärtig leer. Grund dafür ist die ausgebliebene Lieferung von Gelben Säcken in dieser Woche, so dass die Vorräte erschöpft sind. Es können daher gegenwärtig keine Gelben Säcke mehr ausgegeben werden. Wir bitten um Geduld!


Meldungen vom 2. April

Aufgrund der aktuellen Situation entfallen die Termine der Frühjahrssammlung des Schadstoffmobils vom 06.04. - 17.04.2020 im Landkreis Märkisch-Oderland. Dies betrifft auch die für Neuenhagen angesetzten Termine im April.


Meldungen vom 1. April

Die für den 2. April geplante Sitzung der Neuenhagener Gemeindevertretung entfällt!

Meldungen vom 31. März

Meldungen vom 30. März

Die Gemeindeverwaltung Neuenhagen ist weiter telefonisch und per E-Mail für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar. An den üblichen Sprechtagen Dienstag und Donnerstag wird eine telefonische Erreichbarkeit bis 16 Uhr gewährleistet. 

Meldungen vom 27. März

Meldungen vom 26. März

Zu Ende März werden in unserer Gemeinde die Kitakosten-Elternbeiträge für den Monat März fällig, die von den Eltern zu entrichten sind. Bis 17. März waren die kommunalen Kindertagesstätten geöffnet und es bestand die Möglichkeit der Kindertagesbetreuung. Ab April werden, vorbehaltlich des Inkrafttretens der geplanten Landesregelung und dazu notwendiger Beschlüsse gemeindlicher Gremien, bis zum Ende des Monats, in dem die Notbetreuung bzw. die Betriebsschließung der kommunalen Kindertagesstätten gilt, keine Elternbeiträge erhoben.

Meldungen vom 25. März

Meldungen vom 24. März 

Meldungen vom 23. März

Mit der neuen „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV)“ wird die bisherige Verordnung vom 17. März abgelöst. Die neue Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 19. April (mit Ausnahme der Regelungen zum Aufenthalt im öffentlichen Raum; hier ist eine Geltungsdauer bis einschließlich 5. April festgelegt). Neben den bekannten Einschränkungen im Kita- und Schulbereich treten damit unter anderem folgende entscheidende Festlegungen in Kraft, die in wichtigen Punkten eine Verschärfung der Verordnung vom 17. März bedeuten:

  • Das Betreten öffentlicher Orte wird bis zum 5. April 2020 (24.00 Uhr) untersagt. Öffentliche Orte sind insbesondere öffentliche Wege, Straßen, Plätze, Verkehrseinrichtungen, Grünanlagen und Parks. Um notwendige Wege zurücklegen zu können oder zum Beispiel Sport treiben zu können, gibt es Ausnahmen:
    ·  zur Wahrnehmung beruflicher Tätigkeiten und zum Aufsuchen des Arbeitsplatzes,
    ·  zur Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen (z. B. Arztbesuche); dazu gehören auch Psycho- und Physiotherapeuten, soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist,
    ·  zur Abgabe von Blutspenden,
    ·  zum Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) sowie zur Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich und zur Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
    ·  zur Begleitung Sterbender sowie zur Teilnahme an Beisetzungen im engsten Familienkreis,
    ·  für Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie zur Versorgung von Tieren,
    ·  zur Wahrnehmung dringend und nachweislich erforderlicher Termine bei Behörden, Gerichten, Gerichtsvollziehern, Rechtsanwälten und Notaren.
    Diese Erlaubnisse stehen unter dem Vorbehalt, dass der Aufenthalt nur allein, in Begleitung der im jeweiligen Haushalt lebenden Personen oder einer nicht im jeweiligen Haushalt lebenden Person erfolgt. Dabei ist ein Abstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Grundsätzlich gilt, dass alle Verkaufsstellen des Einzelhandels für den Publikumsverkehr zu schließen sind. Das gilt auch für körpernahe Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
    Der Einkauf für den täglichen Bedarf bleibt selbstverständlich gewährleistet. Ausgenommen vom Schließungsgebot sind deshalb der Lebensmitteleinzelhandel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau- und Gartenmärkte, Tierbedarfshandel und der Großhandel. Dies gilt auch für Dienstleister im medizinischen- und Gesundheitsbereich und sonstige helfende Berufe, insbesondere Arztpraxen und Krankenhäuser. Soweit entsprechende Waren und Dienstleistungen angeboten werden, darf dies auch durch Kaufhäuser, Outlet-Center und in Einkaufszentren erfolgen.
    Handwerker und handwerksähnliche Gewerbe sind von diesen Einschränkungen nicht betroffen.
  • Gaststätten müssen geschlossen bleiben. Es darf nur noch eine Ausgabe von zubereiteten Speisen und Getränken erfolgen oder z.B. über „Drive-in-Verkauf“. Dies gilt auch für Rastanlagen und Autohöfe an Bundesautobahnen und so genannte Gaststätten im Reisegewerbe (z.B. Verkauf über Transporter).  Voraussetzung ist zugleich, dass die Empfehlungen zu Hygiene und Abstand strikt eingehalten werden.
  • Wie bisher bleiben Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen geschlossen.
  • Übernachtungsangebote im Inland dürfen nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden. Diese Regelung gilt auch für Personen, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Verordnung bereits beherbergt werden, nicht jedoch für so genannte Dauercamper oder Zweitwohnsitze.
  • Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen und Versammlungen sind untersagt. Die Nutzung des ÖPNV bleibt erlaubt. Auf die Einhaltung der erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen ist dabei jedoch unbedingt zu achten.
  • Für das Publikum geschlossen bleiben: Diskotheken, Messen, Ausstellungen, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Unternehmen, Prostitutionsstätten sowie Kinos, Theater, Konzerthäuser, Museen, Jahrmärkte, Freizeit- und Tierparks, Spielplätze, Anbieter von Freizeitaktivitäten und ähnliche Einrichtungen.
  • Auch der Sportbetrieb ist auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimmbädern, Fitnessstudios, Tanzstudios untersagt. Dies gilt entsprechend auch für Themen, Wellnesszentren und ähnliche Einrichtungen.
  • Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen dürfen keinen Besuch empfangen. Ausgenommen sind ab sofort Hospize. Kinder unter 16 Jahren dürfen einmal am Tag von einer nahestehenden Person für eine Stunde Besuch empfangen, allerdings nicht von Menschen mit Atemwegsinfektionen. Schwerstkranke dürfen – insbesondere zur Sterbebegleitung – Besuch von Seelsorgern, Urkundspersonen sowie nach ärztlicher Genehmigung von ihnen nahestehenden Personen empfangen.
  • Im Gegensatz zur bisherigen Regelung sind Besuche von Geburtsstationen durch werdende Väter und Väter von Neugeborenen in der Regel erlaubt. Dies gilt auch für Partnerinnen in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften.

Trauerhallen auf den Friedhöfen ab 24. März geschlossen

Vor dem Hintergrund der seit heute geltenden neuen Eindämmungsverordnung sollen Beisetzungen nur noch im engsten Familienkreis stattfinden. In der Regel gehört zu diesem engsten Familienkreis der Partner, die Eltern und die Kinder der verstorbenen Person. Hiervon kann es Ausnahmen geben, z. B. wenn die verstorbene Person von einer Schwester oder einem Bruder betreut wurde, so dass eine besonders enge Beziehung bestand. Die Friedhofsträger sind gehalten, bei Umsetzung der Regelungen auch die Gegebenheiten vor Ort in die Entscheidung über die Zulassung der Benutzung der Trauerhallen einzubeziehen. Deshalb hat die Gemeindeverwaltung beschlossen, die Trauerhallen auf den beiden kommunalen Friedhöfen (Waldfriedhof und Friedhof Bollensdorf) ab dem 24. März zu schließen. 


Meldungen vom 20. März

Bürgermeister Ansgar Scharnke ruft alle Neuenhagener auf, sich an die Eindämmungsverordnung des Landes zu halten. "Bitte vermeiden Sie den nicht notwendigen Kontakt zu anderen Menschen! Bleiben Sie am besten am Wochenende zu Hause, genießen Sie Ihren Garten und Zeit mit der Familie! Meiden Sie Ansammlungen von Menschen, damit wir nicht in der kommenden Woche mit einer generellen Ausgangssperre konfrontiert werden. Zeigen Sie sich solidarisch und mitmenschlich, damit es uns gelingt, die Pandemie einzudämmen. Und vor allem: Bleiben Sie gesund!"

Landkreis warnt vor falschen Mitarbeitern des Gesundheitsamtes
Der Landkreis hat heute folgende Warnung herausgegeben: Aktuell scheinen Personen in Schutzkleidung im Kreisgebiet unterwegs zu sein, die sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben und auf diese Weise versuchen, sich Zutritt zu Wohnhäusern und Wohnungen zu verschaffen. Das Gesundheitsamt geht derzeit nicht von Haus zu Haus. Lassen Sie Personen auf keinen Fall in Ihr Haus oder in Ihre Wohnung!


Aufgrund der Schließung des Rathauses für den Publikumsverkehr hat die Verwaltung am Rathaus der Gemeinde eine Selbstabholerstelle für Gelbe Säcke eingerichtet. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Freitag neue Gelbe Säcke abholen. Bitte nicht hamstern!







Meldungen vom 19. März 2020

Meldungen vom 18. März 2020

Das öffentliche Leben im Land Brandenburg wird zur Eindämmung des neuartigen Corona-Virus vorerst bis zum 19. April weiter eingeschränkt. Ab heute gilt im Land Brandenburg die Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV).

Danach gilt u. a.:

  • Alle Veranstaltungen ab 50 Personen sind untersagt!
  • Verkaufsstellen des Einzelhandels müssen für den Publikumsverkehr schließen. Ausnahmen gelten für den Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Bau-, Garten- und Tierbedarfsmärkte und den Großhandel.
  • Gesperrt sind alle Spielplätze!
  • Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist untersagt!
  • Patienten in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen und Hospizen dürfen keinen Besuch empfangen. Ausnahme: Kinder unter 16 Jahren und Schwerstkranke dürfen einmal am Tag von einer Person für eine Stunde Besuch empfangen, allerdings nicht von Menschen mit Atemwegsinfektionen.
  • Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und ähnlichen Wohnformen dürfen einmal am Tag von einer Person für eine Stunde Besuch empfangen, allerdings nicht von Kindern unter 16 Jahren oder von Menschen mit Atemwegsinfektionen.
  • Gaststätten dürfen nur geöffnet werden, wenn ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist. Sie dürfen frühestens 6 Uhr öffnen und müssen spätestens 18 Uhr schließen. 
  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen sind zu schließen. 
  • Geschlossen für das Publikum werden auch Diskotheken, Messen, Ausstellungen, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Unternehmen, Prostitutionsstätten sowie Kinos, Theater, Konzerthäuser, Museen, Jahrmärkte, Freizeit- und Tierparks, Spielplätze, Anbieter von Freizeitaktivitäten und ähnliche Einrichtungen.

Informationen der Landesregierung dazu finden Sie hier https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=bb1.c.661751.de.  

Achtung - Gewerbetreibende: Handwerksbetriebe und Dienstleistungen dürfen weiterhin unter Beachtung der Hygienemaßnahmen fortgeführt werden. Lediglich der Verkaufsbereich muss geschlossen werden, um den Publikumsverkehr einzudämmen. Bsp. Ein Autohaus darf die Werkstatt weiter betreiben, muss jedoch den Verkaufsbereich schließen. 



Meldungen vom 17. März 2020

Mit Stand 16.3.2020 gibt es in Neuenhagen insgesamt drei bestätigte Fälle von Coronavirus. Bei den betroffenen Neuenhagenern handelt es sich um Rückkehrer aus dem Skiurlaub in Italien bzw. Österreich, die unmittelbar nach ihrer Rückkehr getestet wurden und sich seitdem in vom Gesundheitsamt angeordneter häuslicher Isolation befinden. Keine der bestätigten Personen ist als Erzieher/in oder Lehrer/in an Neuenhagener Einrichtungen beschäftigt. 

Meldungen vom 16. März 2020:

Meldungen vom 12. März 2020:

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.