Grünes Licht für Erweiterung der Wohnstätte "Unter den Ulmen 30"


Mit dem Beschluss des Bebauungsplans „Unter den Ulmen 30“ machten die Neuenhagener Gemeindevertreter jetzt den Weg frei für die Erweiterung der Wohnstätte für geistig behinderte Menschen. Seit 1997 betreibt der Verein „Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Märkisch-Oderland e.V.“ auf dem Grundstück an der Ecke Unter den Ulmen/Ebereschenallee diese Wohnstätte mit bislang acht Plätzen. Jene soll jetzt um ein zweites Gebäude und einen Verbindungsbau ergänzt werden. Die Gemeindevertreter begrüßten dieses Vorhaben ausdrücklich und votierten einstimmig für den Bebauungsplan.

Insgesamt entstehen damit zehn weitere Plätze für die Wohnstätte, wovon ein Platz für die Auflösung eines Doppelzimmers im Altbau dient. In dem Verbindungsbau zwischen dem Bestandsgebäude und dem Neubau wird außerdem ein Fahrstuhl integriert, der die Wohnstätte dann auch barrierefrei nutzbar macht. Zwei der Wohnplätze sollen im Rahmen des ambulant betreuten Wohnens für weitestgehend selbständige Betroffene vorgehalten werden.