Neue Gesetzeslage für Wohnimmobilien- und Hausverwalter!

Übergangsfrist endet am 01.03.2019

Wohnimmobilienverwalter

Seit dem 1. August 2018 besteht die Erlaubnispflicht für die bislang erlaubnisfreie Tätigkeit des Wohnimmobilienverwalters. Diese Regelung umfasst die Wohneigentumsverwaltung sowie die Verwaltung von Mietwohnungen. Neben der persönlichen Zuverlässigkeit sowie dem Vorliegen geordneter Vermögensverhältnisse muss eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Wohnimmobilienverwalter müssen dazu bei Beantragung der Erlaubnis eine Versicherungsbestätigung vorlegen, welche den Anforderungen des § 15 Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) entspricht. Der Versicherungsschutz muss während der gesamten Dauer der Tätigkeit aufrecht erhalten bleiben.

Die nicht gewerbsmäßige Verwaltung durch den Eigentümer selbst wird von der neu eingeführten Erlaubnispflicht nicht erfasst. (Zusammenfassung einschließlich Übergangsfrist auf dem Merkblatt der IHK Ostbrandenburg).

Auch die gewerbsmäßige Verwaltung von Ferienwohnungen und -häusern für Dritte fällt unter die Erlaubnispflicht. 

Hausverwalter, die vor dem 01.08.2018 tätig waren und weiterhin tätig sein wollen, müssen bis zum 01.03.2019 die Erlaubnis nach § 34 c Abs. 1 Satz 1 Nummer 4 GewO beim zuständigen Gewerbeamt beantragen!

Gewerbeamt Neuenhagen bei Berlin, Tel. 03342/245 321 (Frau Mirus)

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.