Neue Wege im Hellpfühlepark


Der Hellpfühlepark in Neuenhagen ist nach erfolgter Sanierung nun wieder für die Öffentlichkeit freigegeben. In der vergangenen Woche erfolgte die Bauabnahme durch die Verwaltung. „Wir sind allerdings noch nicht komplett fertig, denn im Herbst erfolgen noch Nachpflanzungen, da nicht alle Gehölze angewachsen sind bzw. uns auch etliche nach erfolgter Pflanzung einfach gestohlen wurden“, erläutert Gabriele Niether aus der Bauverwaltung im Rathaus. Auch die Ausstattung des Parks mit Bänken, Papierkörben und ggf. weiteren Spielgeräten wird noch separat geplant.

Fertiggestellt sind die neuen Wege durch das grüne Idyll. An den Parkzugängen und in Senken wurden Pflasterungen der Wege vorgenommen, an anderen Stellen wurden eine wassergebundene Decke oder gesplittete Wege eingebaut – in Abhängigkeit der Nutzung der Wege in unterschiedlichen Varianten. Schließlich solle der Park auch weiterhin natürlich sein und die dort heimische Vogel- und Insektenwelt sich wohlfühlen, erklärt Gabriele Niether. Andererseits sollen die Nutzer des Parks, ob Kinder, Familien oder Senioren, hier eine gute Aufenthaltsqualität vorfinden. So wurde der Spielplatz um eine neue Schaukel ergänzt und zu den Straßenseiten mit einem kleinen Zaun versehen, damit Kinder gefahrlos spielen können. Der Regenwasserzulauf in den großen Hellpfuhl wurde erneuert und mit einem Podest überbaut. Von diesem aus können nun Spaziergänger ans Ufer treten und somit wird die übrige Uferzone geschützt. Das zulaufende Regenwasser muss erst eine Abscheideanlage passieren und wird so vorgereinigt. Neupflanzungen von Hecken, Sträuchern und Bäumen erfolgten so, dass die Qualität des Parks aufgewertet wird. Neue Wiesenflächen wurden eingesät, die wie die bereits vorhandenen extensiv gemäht werden, also nur etwa zweimal pro Jahr. Rund 133.000 Euro kostete die Sanierung des Parks.