Mehrgenerationenhaus ARCHE erhält weiter kommunalen Zuschuss


Die „ARCHE Neuenhagen“ erhält auch künftig einen jährlichen Zuschuss der Gemeinde in Höhe von 10.000 Euro für ihr Projekt Mehrgenerationenhaus. So beschlossen es die Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Sitzung einstimmig. Dieser Zuschuss als Kofinanzierung zum Bundesprogramm „Mehrgenerationenhaus Miteinander – Füreinander (2021 – 2028)“ wird an den Träger der ARCHE, den Internationalen Bund, bis Ende 2028 gewährt. Die Mittel sind Teil des ohnehin von der Gemeinde gezahlten Zuschusses für die Arche in Höhe von 45.000 Euro jährlich. 

Im Rahmen des Projekts Mehrgenerationenhaus hat sich das Team der ARCHE unter der Leitung von Ralf Lauckner zu einem Nachbarschaftszentrum entwickelt, das aus dem Ort nicht mehr wegzudenken ist. Insbesondere die Angebote für Senioren und Menschen mit Behinderungen wurden seit 2017 verstärkt. So ist die ARCHE ein Ort geworden, an dem sich Menschen unterschiedlicher Lebenswelten begegnen können und ihnen Angebote zur gesellschaftlichen Teilhabe und zum gesellschaftlichen Engagement gemacht werden. Beratungs- und Kursangebote wurden erweitert und neu geschaffen, das Café zum Karzer als offener Treffpunkt etabliert, es wird offene Altenhilfe angeboten oder im Eltern-Kind-Zentrum Hilfestellung für junge Familien gegeben. Darüber hinaus entstanden mit dem Projekt Mehrgenerationenhaus Synergieeffekte; Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde wurden motiviert, sich ehrenamtlich zu engagieren und sich gegenseitig zu helfen. Der familienunterstützende Dienst, Demenzbetreuung und haushaltsnahe Dienstleistungen für ältere oder behinderte Mitbürger werden so möglich. Weit über den Ort hinaus bekannt ist die ARCHE überdies mit ihren kulturellen Angeboten wie dem Sommerwind Open Air, der Treppenhausgalerie, dem Maifest oder dem Weihnachtsmarkt.