Landkreis sucht Erhebungsbeauftragte für ZENSUS 2022


In diesem Jahr findet in Deutschland wieder ein Zensus statt. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig.

Der Landkreis Märkisch-Oderland sucht zur Durchführung dieser Zensus-Befragungen bereits jetzt Bürgerinnen und Bürger, die als Erhebungsbeauftragte (Interviewer und Interviewerinnen) tätig sein möchten. Die Erhebungsbeauftragten werden im Rahmen der stichprobenartigen Hausbefragungen eingesetzt. Dazu wird ihnen nach Möglichkeit ein wohnortnaher Erhebungsbezirk mit ca. 150 zu befragenden Personen im Landkreis Märkisch-Oderland zugeteilt.

Vor Ort stellen die Erhebungsbeauftragten die Existenz der dort wohnenden Personen fest und befragen diese. Bei steigenden Pandemiefällen ist eine alternative Lösung vorgesehen. Für die Befragten besteht dabei eine gesetzliche Auskunftspflicht.

Die Befragungen erfolgen voraussichtlich von Mai bis August 2022. In der Zeiteinteilung sind die Erhebungsbeauftragten frei, die Befragungen können bzw. sollen auch abends oder am Wochenende durchgeführt werden.

Für die Ausübung dieses Ehrenamtes sollten Interessenten volljährig sein und die Bereitschaft haben, im Frühjahr 2022 an einer eintägigen Schulung teilzunehmen. Für diese Tätigkeit erhalten sie eine Aufwandsentschädigung. Diese wird vom Landkreis Märkisch-Oderland nach dem Stand der Befragungen ausgezahlt.

Bürgerinnen und Bürger, die sich als Erhebungsbeauftragte vormerken lassen möchten, wenden sich bitte an den Landkreis Märkisch-Oderland, entweder telefonisch unter (03346) 850 83 83 (Bürgertelefon Zensus) oder per E-Mail: EHST-MOL@zensus-bbb.de