Ideen für Scheune und Kutschpferdestall Bollensdorf vorgestellt


Denkbar wäre, die eine Hälfte der Scheune beheizbar herzurichten, so dass hier Platz für Flohmärkte, kulturelle Veranstaltungen und als Treffpunkt für Vereine geschaffen werden könnte. Der zweite Teil der Scheune, der unbeheizt bleiben sollte, könnte ein Indoorspielplatz und/oder Ausstellungsfläche für Kleinfahrzeuge oder landwirtschaftliches Gerät werden. So hatte es das beauftragte Büro aus den Vorschlägen vieler interessierter Bürger auf einer ersten Veranstaltung im Februar herausgearbeitet und in Entwurfskizzen festgehalten. Nach ersten Schätzungen würde dies rund 1,85 Millionen Euro kosten, die unter Denkmalschutz stehende Scheune entsprechend zu sanieren bzw. wiederherzurichten. Auch für den ehemaligen Kutschpferdestall gibt es erste grobe Ideen, die in Richtung Jugend-/Freizeitraum gehen. Für die Sanierung dieses Gebäudes sind grob 372.000 Euro veranschlagt. 

Die Hüllensanierung der beiden Gebäude soll in den Jahren 2019/20 erfolgen. Über die Nutzungsideen für Scheune und Kutschpferdestall müssen erst noch die Gemeindevertreter entscheiden, bevor es in die konkrete Umsetzung geht. In diesem Jahr wird der Sportplatz auf dem Außengelände errichtet, bevor im Sommer 2019 der Neubau der Sporthalle beginnen wird. Stück für Stück erhält so das alte Zentrum von Bollensdorf ein neues Gesicht. 

Computersimulation und Gestaltungsideen: ibs - Ingenieurbüro für Baustatik und Sanierungsplanung PartGmbB Dipl.-Ing. (FH) F. Fischer & Dipl.-Ing. (FH) A. Nisse

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.