Fördermittel für neues Vereinshaus sollen beantragt werden


Für den Ersatzneubau des Vereinshauses auf dem Jahnsportplatz in Neuenhagen soll sich die Gemeinde um Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ bewerben. So haben es die Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Beratung einstimmig beschlossen.

Mit dem Nachtrag zum Bundeshaushalt 2020 (Konjunkturpaket) werden Mittel in Höhe von 600 Millionen Euro für die Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereich Sport, Jugend und Kultur bereitgestellt. Die Mittel stehen für die Förderung investiver Projekte zur Verfügung. Der Schwerpunkt des Förderprogramms soll bei Sportstätten liegen, da hier ein besonderer Instandsetzungsrückstand gesehen wird. Grundsätzlich gefördert werden die bauliche Sanierung und der Ausbau von Einrichtungen der sozialen Infrastruktur. Ersatzneubauten sind nur in Ausnahmefällen förderfähig. Dies kann u. a. dann gelten, wenn dies im Vergleich zur Sanierung die wirtschaftlichere Variante ist. Die Gemeinde Neuenhagen kam hier, nach Prüfung auf Wirtschaftlichkeit zwischen Sanierung des Vereinshauses am Jahnsportplatz und der Variante eines Ersatzneubaus, zu der Entscheidung, dass die Beauftragung eines Neubaus die eindeutig bessere Variante darstellt. In den letzten Jahren sind die Anforderungen für den Spielbetrieb auf dem Jahnsportplatz deutlich gestiegen, da zwei Vereine die Sportanlage nutzen und es mittlerweile auch Frauen und Mädchen gibt, die dort Fußball spielen. Diesen Anforderungen kann das alte Vereinsgebäude in keiner Weise mehr Rechnung tragen. Insofern würden sich mit einem Neubau insbesondere die sanitären Bedingungen für die beiden Vereine in erheblichem Umfang verbessern.

Die Gesamtkosten für die Errichtung des Neubaus einschließlich Planungskosten belaufen sich nach der Kostenberechnung auf ca. 1.275.000 €. Die Gemeinde hofft auf Fördermittel in Höhe von rund 574.000 €.