Entwurfsplanung für zweites Feuerwehrdepot beschlossen


Ein zweites Feuerwehrgerätehaus für die Gemeinde Neuenhagen soll bis Herbst 2022 im südlichen Teil der Gemeinde errichtet werden. So beschlossen es die Gemeindevertreter auf ihrer Videositzung am Donnerstagabend. Sie bestätigten die Entwurfsplanung des Ingenieurbüros Dr.- Ing. F. Seidel für das am Nordring geplante Gebäude, das zwei Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge beherbergen soll. Insgesamt sind knapp 700.000 Euro für den Neubau im Haushalt der Gemeinde vorgesehen.

Eine zweite Feuerwache innerhalb Neuenhagens ist notwendig geworden, um die Einsatzzeiten für die ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute zu verkürzen. Insbesondere die Schrankensituation an der Hauptstraße sorgte immer wieder für Verzögerungen, wenn die Feuerwehrleute vom Depot in der Lahnsteiner Straße zu Einsätzen in den südlichen Gemeindeteil Bollensdorf gelangen mussten. Ähnlich gestaltet es sich, wenn Feuerwehrleute in Bollensdorf wohnen und erst einmal über die Schranke zum Depot in der Lahnsteiner Straße fahren müssen. Hier geht wertvolle Zeit verloren, so dass die Gemeinde nun beschloss, eine zweite, kleinere Wache in Bollensdorf zu bauen.

Das Grundstück im Nordring 39 hatte die Gemeinde unentgeltlich von der BImA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) übertragen bekommen, mit der Zweckbindung, das Gerätehaus bis 31. Oktober 2022 zu errichten. Mit dem Beschluss vom Donnerstagabend ist die Gemeinde nun auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen.