Doppelhaushalt für 2021/22 beschlossen


Erstmals hat die Gemeinde Neuenhagen bei Berlin einen Doppelhaushalt beschlossen. Das Planwerk, das für die Jahre 2021/22 gültig ist, wurde von den Gemeindevertretern auf deren Sitzung am 8. Oktober gebilligt, muss nun aber noch von der Kommunalaufsicht des Landkreises MOL genehmigt werden.

Die Investitionstätigkeiten der Gemeinde Neuenhagen bei Berlin belaufen sich im Planungszeitraum 2021 bis 2025 auf rund 70 Millionen Euro, wovon der Neubau des Schulcampus‘ Gruscheweg mit geplanten rund 44,3 Millionen Euro den größten Posten einnimmt. Da die eigenen Zahlungsmittel für den Neubau Schulcampus Gruscheweg nicht ausreichen, wird eine Fremdfinanzierung für diese Investition voraussichtlich im Jahr 2022 erforderlich.

Der bereits begonnene Neubau der Sporthalle im Sport- und Geschichtspark Bollensdorf schlägt noch einmal mit rund 700.000 Euro im kommenden Jahr zu Buche, der geplante Neubau einer Kindertagesstätte mit rund 4,2 Millionen Euro. Für den Straßenausbau ist ein durchschnittliches Investitionsvolumen von ca. 2 Millionen Euro pro Jahr geplant. Im kommenden Jahr umfasst dies den Bau des neuen Kreisverkehrs an der Ecke Carl-Schmäcke-Straße/Gruscheweg sowie verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Dorfstraße im Bereich der Grundschule am Schwanenteich. Für 2022 ist der Bau der Gartenstraße inklusive Regenwasserkanal eingeplant. Der Ausbau der Lindenstraße im Bereich zwischen Rudolf-Breitscheid-Allee und Dahlwitzer Straße ist im Investitionsplan für das Jahr 2023 vorgesehen, der der Ernst-Thälmann-Straße voraussichtlich 2024. Für die Regenentwässerung sind im Planungszeitraum ebenfalls rund 988.000 Euro vorgesehen.

Zu den weiteren Maßnahmen im Investitionszeitraum bis 2025 gehört der Neubau des Vereinsgebäudes auf dem Jahnsportplatz, für den rund 850.000 Euro im Haushalt stehen. Die Erneuerung der Sportanlagen an der Goetheschule, die vorübergehende Kapazitätserweiterung des Speiseraums für die Grundschule Am Schwanenteich, der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses im Bereich Bollensdorf sowie der Ankauf von Fahrzeugen für die Feuerwehr und den Bauhof sind weitere Investitionen, die Kämmerin Anja Hauche im kommunalen Etat verankert hat.