DNS:Net und Gemeinde unterzeichnen Kooperationsvereinbarung zum Glasfaserausbau


Die  DNS:NET und die Gemeinde Neuenhagen bei Berlin haben gestern einen Kooperationsvertrag zum Glasfaserausbau in unserer Gemeinde unterzeichnet. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Gemeindevertretung dem Abschluss einer solchen Vereinbarung per Beschluss zugestimmt. Dementsprechend freuten sich Verwaltung, Bürgermeister und Wirtschaftsförderung der Gemeinde, dass zeitnah der Vertrag im Rathaus  feierlich unterzeichnet werden konnte.

Den Schritt des eigenwirtschaftlichen Ausbaus durch Brandenburgs größten alternativen Breitbandversorger unterstützen Verwaltung und Wirtschaftsförderung ausdrücklich, da der geförderte Ausbau nicht wie erwartet vorankam. Innerhalb kurzer Zeit bei zeitgleicher gründlicher Analyse der Gegebenheiten vor Ort führten die Anfrage und die im Februar begonnenen Vorgespräche mit der DNS:NET zu der Kooperationsvereinbarung für das gesamte Gebiet.

Bürgermeister Ansgar Scharnke (Die Parteilosen) sagte bei der Unterzeichnung: „Ich bin sehr froh, dass wir durch diese Vereinbarung dafür Sorge tragen, dass demnächst alle unsere 11.000 Haushalte versorgt werden können.“ Wirtschaftsförderin Andrea Roloff ergänzte: „Wir können nun ganz im Sinne der kleinen und mittleren Unternehmen der Region Planungssicherheit herstellen.“ Stefan Holighaus, Mitglied der Geschäftsleitung der DNS:NET: „Die DNS:NET ist seit Jahren in der Region aktiv und hat zahlreiche Bestandskunden in Neuenhagen. Natürlich stehen wir gerne bereit, wenn es darum geht, die gesamte Gemeinde Neuenhagen bei Berlin mit einer zukunftsfähigen Glasfaserinfrastruktur zu versorgen. Die Vorvermarktung in ausgewählten Gebieten ist bereits gestartet, nun können wir die gesamte Gemeinde in die Aktivitäten aufnehmen. Für viele weitere tausend Haushalte heißt es demnächst Gigabitgeschwindigkeit - Made in Brandenburg.“