Bebauungsplan Schul- und Sportcampus Gruscheweg wird öffentlich ausgelegt


Den Entwurf des Bebauungsplans „Schul- und Sportstandort Gruscheweg“ haben die Neuenhagener Gemeindevertreter auf ihrer jüngsten Sitzung gebilligt. Gleichzeitig beschlossen sie, diesen Entwurf in der Zeit vom 5. Oktober bis 6. November öffentlich im Rathaus auszulegen, damit interessierte Bürgerinnen und Bürger ihn einsehen und ihre Hinweise, Anregungen und Bedenken dazu schriftlich einreichen können. 

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung eines Schulstandortes mit Grundschule, Förderschule und einer Oberschule sowie von Sportanlagen für den Freizeit- und Schulsport geschaffen werden. Auf dem rund 11,7 ha großen Gelände nördlich und südlich des Gruschewegs nahe der verlängerten Speyerstraße möchte die Gemeinde eine neue dreizügige Grundschule und der Landkreis MOL einen Neubau für die Schule am Amselsteg errichten. Zugleich sollen eine Sporthalle und ein Sportplatz an dieser Stelle entstehen. Ebenfalls wird eine Fläche für die spätere Errichtung einer Oberschule vorgehalten. 

Entsprechend dem Planentwurf sollen die Schulgebäude auf den Flächen südlich des Gruschewegs angeordnet werden. Dabei lässt die Ausweisung der Baugrenzen im Bebauungsplanentwurf einen großen Spielraum in der Anordnung der Gebäude und Sportanlagen zu. Denn noch gibt es keinen konkreten Gestaltungsentwurf zur Errichtung der Grundschule, nachdem die Gemeinde Neuenhagen im Juni das entsprechende Planungsverfahren vorerst gestoppt hatte. Die Flächen nördlich des Gruschewegs sind für die Außensportanlagen vorgesehen. Die verkehrliche Erschließung des Schulcampus erfolgt über den Gruscheweg. Dabei soll der Verlauf des Gruscheweges entgegen ursprünglicher Planungen nicht geändert werden. Die Straßenraumbreite des Gruscheweges wird auf 18 m festgesetzt, um ggf. eine Querungshilfe zur sicheren Überquerung anzuordnen. Weiterhin wurde zur Sicherung des Grünverbundes die östliche Teilfläche des Bebauungsplangebietes hin zur Autobahn als öffentliche Grünfläche dargestellt.

Die Unterlagen zum Entwurf des Bebauungsplans „Schul- und Sportstandort“ Gruscheweg können ab 5. Oktober auch auf der Homepage eingesehen werden.