Ab 12. April Corona-Teststelle im Bürgerhaus


Ab dem 12. April wird im Bürgerhaus Neuenhagen eine Corona-Teststelle eingerichtet. Hier können sich alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos ohne vorherigen Termin testen lassen. Die Öffnungszeiten hierfür sind:

  • Montag von 14 bis 15 Uhr und von 18.30 bis 19.30 Uhr,
  • Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 9 bis 12.30 Uhr sowie 13 bis 17 Uhr.

Letzter Zugang zur Teststelle ist 30 Minuten vor Schließung. Es werden Antigen-Schnelltests angewandt. Eine schriftliche Bescheinigung des Testergebnisses erfolgt sofort (in deutscher Sprache). Vor dem Test muss jede zu testende Person eine Einwilligungserklärung abgeben. Es wird gebeten, nach Möglichkeit beide Dokumente vorab auszudrucken und auszufüllen, um vor Ort Zeit zu sparen.

Die Testungen werden derzeit von Mitarbeitern des Neuenhagener Pflegedienstes PflegeTeamBlau und der Neuenhagener Ärztin Frau Dr. Zander vorgenommen. Die Gemeinde stellt die Räumlichkeiten im Bürgerhaus zur Verfügung und hat ein Testkonzept erstellt, das mit dem Gesundheitsamt des Landkreises abgestimmt wurde. So wird es vor Ort im Bürgerhaus ein Einbahnstraßensystem geben. Der Zutritt erfolgt über den rückwärtigen Eingang vom Parkplatz aus, der Ausgang über den Haupteingang an der Hauptstraße. Die Ausstattung der Teststelle übernehmen die Gemeinde und der Landkreis MOL.

„Wir bemühen uns bereits seit Anfang März um eine solche Teststelle in unserer Gemeinde. Das Problem war, dass die Politik mit dem Angebot der kostenlosen Tests etwas verkündet hat, wofür es zu diesem Zeitpunkt weder personelle noch räumliche Ressourcen vor Ort gab. Auch die Impfungen waren bei denen, die testen könnten, noch nicht erfolgt“, kritisiert Gunter Kirst, Leiter des Fachbereichs II in der Gemeindeverwaltung. Zuständig für die Testungen sei als Träger des Gesundheitsdienstes in erster Linie der Landkreis, aber die Gemeinde leiste natürlich gern hier ihren Beitrag und hat großes Interesse daran, für die Bürgerinnen und Bürger eine solche Möglichkeit im Ort zu schaffen. Da die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung aber nicht selbst testen können, sei sie auf Unterstützung der Ärzte, Apotheken und Pflegedienste angewiesen. Nach zahlreichen Gesprächen und Telefonaten habe man nun die entsprechenden Partner gewinnen können.

„Wir werden vorerst die Testungen ohne vorherige Terminvereinbarung anbieten und schauen, wie das Angebot angenommen wird“, sagt Gunter Kirst. Sollte sich herausstellen, dass sich lange Schlangen vor dem Bürgerhaus bilden, müsse nachgesteuert werden. Die Anpassung der Zeiten und ggf. weiterer Tage (Samstag) erfolgt nach vorhandenen Ressourcen und Bedarf. Darüber wird auf der Homepage der Gemeinde jeweils zeitnah informiert. „Unsere dringende Bitte an alle: Bitte kommen Sie nur zum Test, wenn Sie keine Symptome aufweisen. Wer Symptome hat, melde sich bitte bei seinem Hausarzt.“